Jedermanns Garten    
   
   
Prinzipien   Prinzipien der barrierefreien Gartengestaltung   Gartenpraxis
  Gärten sind individuell. In ihnen zeigen sich die Vorlieben ihrer Besitzer. Auch barrierefreie Gärten sind persönlich. Das bedeutet: den barrierefreien Garten gibt es nicht. Und doch wissen wir von Gestaltungsregeln, die allen nützen.  
         
Wege   1. Ordnung - eine klare und übersichtliche Struktur   Helfer
  „Ordnung ist das halbe Leben – woraus mag wohl die andere Hälfte bestehen?“, fragte Heinrich Böll, ein deutscher Schriftsteller und Nobelpreisträger. Aus Übersicht, Zeit und Kraft für das Wesentliche, Raum für Kreativität, Vergnügen … würden wir als erstes antworten. Beispiele klarer Struktur geben viele berühmte Gärten wie Sissinghurst Garden, Versailles, Sanssouci oder die der Klöster Mottisfont, in St. Gallen und Reichenau, auch zahlreiche Bauerngärten wie der Emil Noldes, des Vogtsbauernhofs im Schwarzwald oder am Rieck-Haus in Vierlanden. Lesen Sie mehr  
         
Beete   2. Ordnung - weniger ist mehr   Gute Beispiele
  Zwei Fragen muss sich jeder Gärtner bei der Anlage seines Gartens stellen: Was will ich und was steht mir zur Verfügung? Und seien Sie ehrlich mit sich. Mit vier Regeln sollten Sie auskommen: Bei uns war völlig klar, was wir wollen: einen Küchengarten. Und mit der Entscheidung Kleingarten war ebenso klar, was wir haben werden: bis zu 400 m² Garten in der vorgegeben Drittelteilung Haus und Wege, Nutz- und Ziergarten. Bei Ihnen können die Antworten ganz anders ausfallen. Vielleicht lieben Sie es wild oder Rosen oder Rhododendren. Vielleicht sind Sie auch ein Anhänger des Feng shui oder fasziniert von bayrischen Hängegeranien. Wichtig ist, dass Sie sich der Frage ehrlich stellen. Lesen Sie mehr  
         
Pflanzen   3. Ordnung - jedes Ding hat seinen Platz   Sonst noch
  Seitdem simplify your life die Bestsellerlisten der Beratungsliteratur erobert hat, kennen auch Fünfjährige diesen Satz. Sehen Sie in der Ordnung ihren Freund und seien Sie konsequent von der Platzwahl des Komposthaufens bis zum Haken für die kleine Schaufel. Ordnungshelfer für den Garten gibt es inzwischen zahlreiche. Unter der Rubrik Helfer werden wir Ihnen noch einige vorstellen. Eine preiswerte Kennzeichnung aus Großvaters Garten sei hier als Idee zum Weiterspinnen genannt: Lesen Sie mehr  
         
    Sicherheit - seien Sie bequem    
    Von einer Leiter, die Sie nicht brauchen, können Sie auch nicht fallen! Sicherheitsaspekte sind für jeden und im Garten wichtig. Was alle Gärtner kennen, sind die Mahnungen, mit gepflegtem und scharfem Werkzeug zu arbeiten und wo es notwendig ist, Schutzkleidung zu tragen. Im barrierefreien Garten gibt es noch darüber hinausgehende Gedanken. Hinweise finden sich in allen Rubriken. Weniger ist mehr gilt auch hier als Grundsatz. Einige Beispiele: wenn Obstgehölze unter 2,50 m Höhe bleiben, erübrigt sich eine Leiter. Lesen Sie mehr    
         
    Pflegeleicht - ein Synonym für mehr Vergnügen    
    ist ein Begriff aus der Wäschepflege. Sie erinnern sich vielleicht an die 60er Jahre, als Mischgewebe den Markt eroberten und im Haushalt vor allem die vor- und nachbereitenden Arbeiten des Wäschewaschens verkürzten oder gar der Vergangenheit angehören ließen. : Lesen Sie mehr